Oh, wie schön ist Panama!

„Oh wie schön ist Panama“ ist ein Klassiker der Kinderliteratur. Und ein ziemlich cooles und schönes Buch. Das P-Seminar Deutsch / Theater griff die Vorlage auf und inszenierte ein Kindertheaterstück, mit dem es auf kleine Tournee ging.

Scheinwerfer scheinen auf ein bunt bemaltes Bühnenbild, dann erlischt das Licht. Mit einem ängstlichen Schrei wird die Rollschuh tragende Tigerente auf die Bühne geschubst. Das Licht geht wieder an und mit viel Geschrei rennen lauter, als kleine Tiger und Bären verkleidete SchauspielerInnen des P-Seminars Deutsch / Theater „Entwicklung eines Kindertheaterstücks mit pädagogischem Rahmenprogramm“ auf die Bühne. Gelächter im Saal, denn die ZuschauerInnen sind Kindergartenkinder und Grundschüler*Innen, für die das Stück auf die Beine gestellt wurde.
Unter der Leitung von Herrn Dr. Möhler arbeiteten 15 Oberstufenschüler*Innen an der Planung einer Neuinterpretation der bekannten Geschichte Janoschs. Dazu gehörten das Erstellen von Zeitplänen, der Bau eines Bühnenbildes, das Erstellen des Skripts, die Kostüm- und Requisitenauswahl, das Erarbeiten eines pädagogischen Rahmenprogrammes – und nicht zuletzt natürlich die Inszenierung des Stücks.

DSC04148

Hilfsbereite Freunde, ein grummeliger Waschbär und viel Musik

Unter dem Motto von Tiger, Bär und der Tigerente, „Panama ist unser Traumland, denn dort riecht alles nach Bananen!“, stand das gesamte Stück. Während ihrer Reise trafen die drei Freunde auf Tiere, deren Charaktere nicht unterschiedlicher hätten sein können. Viele waren hilfsbereit und meinten zu wissen, wo Panama läge. Manche waren eher stur oder hatten ihre eigenen Probleme und wollten nicht helfen, wie zum Beispiel der Waschbär. Damit die kleinen Zuschauer*Innen während der halbstündigen Aufführung voll dabei blieben, wurden sie von den Schauspieler*Innen mit eingebunden und innerhalb der Szenen wurde zur Untermalung der Stimmung musiziert.

Panama und viele andere Traumländer

Abschließend wurden die Kinder in der Nachbesprechung vor die Frage gestellt, was denn ihr Traumland wäre. Nach Schokoladenländern, Legoburgen, Inseln mit den besten Freunden und Süßigkeitendschungeln fiel auch dieses eine Traumland besonders auf: das Zuhause. Denn das ist auch die Moral der Geschichte: Zuhause ist es eigentlich am schönsten. Zuhause, mit der Familie und seinen besten Freunden. Danach waren die schauspielerischen Fähigkeiten der Kleinen gefragt, denn sie durften die im Theaterstück auftretenden Fische spielen, die seeehr langsamen Faultiere, die flinken Erdmännchen und den grummeligen Bären.

DSC04189

Nach der Premiere im blauen Theater ging das P-Seminar dann auf Tournee, da Rednitzhembach, Barthelmesaurach und Kammerstein ebenfalls Kinder hat, die nach den Aufführungen bestimmt viel zu erzählen hatten. Und wo? Natürlich zuhause.

Text: Nele Kreutzmann, Mia Russer, Nora Schneider (alle Q12)
Fotos: Dr. Johannes Möhler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s